Weltgebetstag

Titelbild Weltgebetstag Frau, die ihr Kind schützt am Meer
Bildrechte: Juliette Pita

Worauf bauen wir?

2021 kommt der Weltgebetstag von Frauen des pazifischen Inselstaats Vanuatu.

Felsenfester Grund für alles Handeln sollten Jesu Worte sein. Dazu wollen die Frauen aus Vanuatu in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag 2021 ermutigen. „Worauf bauen wir?“, ist das Motto des Weltgebetstags aus Vanuatu, in dessen Mittelpunkt der Bibeltext aus Matthäus 7, 24 bis 27 stehen wird. Denn nur das Haus, das auf festem Grund stehe, würden Stürme nicht einreißen, heißt es in der Bibelstelle bei Matthäus. Dabei gilt es Hören und Handeln in Einklang zu bringen: „Wo wir Gottes Wort hören und danach handeln, wird das Reich Gottes Wirklichkeit. Wo wir uns daran orientieren, haben wir ein festes Fundament – wie der kluge Mensch im biblischen Text. Unser Handeln ist entscheidend“, sagen die Frauen in ihrem Gottesdienst.

Ein Ansatz, der in Vanuatu in Bezug auf den Klimawandel bereits verfolgt wird. Denn die 83 Inseln im pazifischen Ozean sind vom Klimawandel betroffen, wie kein anderes Land, und das, obwohl es keine Industrienation ist und auch sonst kaum CO2 ausstößt. Die steigenden Wassertemperaturen gefährden Fische und Korallen. Durch deren Absterben treffen die Wellen mit voller Wucht auf die Inseln und tragen sie Stück für Stück ab. Stei­gende Temperaturen und veränderte Regenmuster lassen Früchte nicht mehr so wachsen wie früher. Zudem steigt nicht nur der Meeresspiegel, sondern auch die tropischen Wirbel­stürme werden stärker. So zerstörte zum Beispiel 2015 der Zyklon Pam einen Großteil der Inseln, 24 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Wirbelsturm. Um dem entgegenzuwirken, gilt seit zwei Jahren in Vanuatu ein rigoroses Plastikverbot. Die Nutzung von Einwegplastiktüten, Trinkhalmen und Styropor ist verboten. Wer dagegen verstößt muss mit einer Strafe von bis zu 900 Dollar rechnen.

Keine Frau im Parlament

Doch nicht alles in dem Land ist so vorbildlich. So sitzt im vanuatuischen Parlament keine einzige Frau, obwohl sich 15 im Jahr 2020 zur Wahl stellten. Frauen sollen sich „lediglich“ um das Essen, die Kinder und die Pflege der Seniorinnen und Senioren kümmern. Auf sogenannten Mammas-Märkten ver­kaufen viele Frauen das, was sie erwirtschaften können: Gemüse, Obst, gekochtes Essen und einfache Näharbeiten. So tragen sie einen Großteil zum Familieneinkommen bei. Die Entscheidungen treffen die Männer, denen sich Frauen traditionell unterordnen müssen. Machen Frauen das nicht, drohen ihnen auch Schläge. Das belegt die einzige Studie über Gewalt gegen Frauen in Vanuatu, die 2011 durchgeführt wurde: 60 Prozent der befragten 2.300 Frauen gaben demnach an, dass ihr Mann schon einmal ge­walttätig geworden sei.

Mit seiner Projektarbeit unterstützt der Weltgebetstag Frauen und Mädchen weltweit: Zum Beispiel im pazifischen Raum, auch auf Vanuatu. Dort lernen Frauen sich über Medien eine Stimme zu verschaffen, damit ihre Sichtweisen und Probleme wahrgenommen werden. Oder in Indonesien, wo Frauen neben ökologischem Landbau lernen, welche Rechte sie haben und wie sie um deren Einhaltung kämpfen.

Auch hier in Deutschland will der Weltgebetstag in diesem Jahr für das Klima tätig werden. Deshalb sind bienenfreundliche Samen im Sortiment, die dazu beitragen sollen, Lebensraum für Bienen zu schaffen und die Artenvielfalt zu erhalten (https://www.eine-welt-shop.de/weltgebetstag/).

Der Weltgebetstag

Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen seit über 100 Jahren für den Weltgebetstag und machen sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. Alleine in Deutschland werden rund um den 5. März 2021 hunderttausende Menschen die Gottesdienste und Veranstaltungen besuchen. Mehr Informationen: www.weltgebetstag.de

 

 

 

 

Rezepte Vanuatu

 

 

Chicken mit Reis

 

4 Personen

 

4 Hähnchenbrüste

Salz und Pfeffer nach Geschmack

Saft 1 Zitrone

3 EL Öl (1 Löffel für Marinade, 2 zum Braten)

1 TL Kurkuma

2 TL Curry

gemahlene Chiliflocken

 

Aus den Zutaten eine Marinade erstellen und zusammen mit den Hähnchenbrüsten in einer verschließbaren Schüssel oder Gefrierbeutel mindestens 30 Minuten marinieren.

 

Restliches Öl in einer Pfanne erhitzen, die marinierten Hähnchenbrüste von jeder Seite 4 Minuten anbraten. Aus der Pfanne nehmen und abdecken.

 

 

Reis

 

1 TL Öl

½ gewürfelte Zwiebel

1 ½ Tassen Reis

2 Tassen Spinat

1 Tasse Hühnerbrühe

400 ml Kokosmilch

400 ml stückige Tomaten (Dose oder Tetrapack)

1 Tasse Süßkartoffelwürfel

Salz zum abschmecken

 

Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel 3-5 Minuten anschwitzen. Die Hitze reduzieren und den Reis dazu geben. Unter Rühren anbraten, gut mit den Zwiebeln vermischen. Spinat dazu geben und solange rührend anschwitzen, bis der Spinat zusammen fällt.

Die Hühnerbrühe angießen. Den Ansatz vom Topfboden lösen. Dann die Kokosmilch, stückige Tomaten und die Süßkartoffel dazu geben und salzen. Zum Kochen bringen, dann Hitze reduzieren und ca. 15 Minuten köcheln.

Zum Schluss die Hähnchenbrüste dazugeben und weitere 10 Minuten köcheln.   

 

 

Soße

 

1 TL Kokosöl

1 Thai Chili

1 Blatt Kaffir-Limette

5 Knoblauchzehen

2 TL gehackter Ingwer

2 TL Mehl

400 ml Kokosmilch

3 Frühlingszwiebeln

 

15 Minuten bevor Reis und Hühnchen fertig sind, mit der Zubereitung der Soße beginnen. Kokosöl bei mittlerer Temperatur erhitzen. In einer Schale 2 EL Kokosmilch mit dem Mehl verrühren. Wenn das Öl Blasen wirft (Holzlöffel Test), Chili, Limetten Blatt, Knoblauch und Ingwer dazu geben. Unter Rühren anschwitzen. Die restliche Kokosmilch und das angerührte Mehl angießen. Gut rühren damit keine Klümpchen entstehen. Dann die in schmale Streifen geschnittenen Frühlingszwiebeln dazu geben.

Offen köcheln lassen und öfter umrühren, bis die Soße anfängt sämig zu werden. Die Hitze herunterschalten und so warm halten, bis Reis und Hähnchen fertig sind. Dann Thai Chili und Limettenblatt entfernen. Zum Servieren die Soße über die Hähnchenbrust geben.

 

 

Lap Lap

 

4 Personen

 

1,2 kg Tarowurzeln grob geraspelt

500 ml Kokosmilch

500g Maniokblätter gehackt

2 Tomaten in Achteln

Salz, Pfeffer

Bananenblätter

 

 

Auflaufform mit Bananenblättern auslegen (Tipp: kurz in heißes Wasser legen). Tarowurzeln salzen und pfeffern.  Mit 250ml Kokosmilch übergießen. Tomatenachtel darüber verteilen.

 

Dazu Reis und Soße vom Chicken Reis (siehe oben).

 

 

Süßkartoffel und Ananasauflauf

 

4 Portionen

 

4 mittelgroße Süßkartoffeln

1 frische Ananas

1 EL Kokosraspeln

2 EL gehackte Frühlingszwiebeln

2 EL Butter

Salz

 

Käsesoße:

 

2 EL Butter

2 EL Mehl

ca. 300ml Wasser

200g Sahneschmelzkäse

 

Süßkartoffeln schälen, würfeln und weichkochen. Ananas schälen, Strunk entfernen und würfeln.

Für die Käsesoße, Butter zerlassen und das Mehl hinzugeben. Gut verrühren. Nach und nach das Wasser angießen, sodass eine glatte Soße entsteht. Den Schmelzkäse hinzugeben und langsam erhitzen.

Auflaufform einfetten. Die Hälfte der Süßkartoffeln, Ananas Kokosraspeln und Frühlingszwiebeln hineingeben und mit der Hälfte der Soße überziehen. Darauf den Rest der Zutaten verteilen und mit der Käsesoße überziehen.

Bei 180 Grad Umluft 30 Minuten backen.

 

 

 

 

Gebackener Fisch in Bananenblättern

 

4 Portionen

 

600g Fischfilet (Seelachs oder Rotbarsch)

1 Bio-Zitrone

1 Bio-Orange

½ TL schwarzer Pfeffer

1 Tasse Kokoscreme

Salz

Bananenblätter zum Einwickeln (alternativ geht auch Alufolie)

 

Fischfilet abspülen, trocken tupfen und auf einem Bananenblatt platzieren. Zitrone und Orange in Scheiben schneiden und auf dem Fischfilet verteilen. Mit Pfeffer bestreuen und die Kokoscreme darüber träufeln. Den Fisch gut in 3 Lagen Bananenblätter einwickeln und bei ca. 120 Grad (moderate Hitze) 40 Minuten backen.

 

 

Grüne PoPo Curry (grünes Papaya Curry)

 

4 Portionen

 

2 mittelgroße grüne Papaya

2 EL Butter

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 Messerspitze Ingwer (gerieben)

2 grüne Chilis

1 EL Currypulver

1 Tasse Kokosnusscreme

1 Tasse Wasser

½ Tasse Zitronensaft

Pfeffer

 

Die Butter schmelzen, Zwiebel, Knoblauch und Ingwer goldgelb anbraten. Chilis putzen und in Ringe schneiden, mit dem Currypulver dazugeben und unter Rühren ca. 5 Minuten anschwitzen (mittlere Temperatur), bis alles eine gold-braune Farbe hat. Kokoscreme und Wasser langsam einrühren. Papaya schälen, entkernen und würfeln. In die Currysoße geben und bei geringer Hitze 30 Minuten köcheln. Mit Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

 

 

 

Popo and Pineapple Salad

 

4 Portionen

 

2 Tassen reife gewürfelte Papaya

2 Tassen gewürfelte Ananas

6 Eßl. Zitronensaft

 

Alle Zutaten gut vermischen und 30min kühl stellen.

 

 

 

Süßkartoffelsalat

 

4 Personen

 

3 Süßkartoffeln

3 Möhren

3 hartgekochte Eier

4-5 EL Mayonnaise

Salz

Pfeffer

 

Süßkartoffeln und Möhren schälen, würfeln und in leicht gesalzenem Wasser nicht zu weich kochen. Abkühlen lassen.  Eier achteln, alles locker vermischen, die Mayonnaise unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 1 Stunde kühl stellen.

 

 

Tanna Suppe

 

4 Portionen

 

Brühe:

 

1 Stange Zitronengras

4 cm Kurkuma

6 cm Ingwer

8 Frühlingszwiebeln

2l Wasser

1 TL Salz

 

Einlage:

 

250g Kartoffelwürfel

250g Maniokwürfel

250g Tarowürfel

200g Okraschoten

100g Esskastanien

1 Kochbanane

1 Dose Mais

120ml Kokosmilch

 

 

Kurkuma, Ingwer und Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden. Wasser erhitzen und alle Zutaten hineingeben. 1 Stunde köcheln lassen.

Kartoffeln, Maniok und Taro separat ca. 20 Minuten kochen. Okraschoten, Esskastanien und Kochbanane in Scheiben schneiden. Mit Mais, Kartoffelwürfeln und der Hälfte der Taro- und Maniokwürfel in die Brühe geben. Zitronengras entfernen. Kokosmilch angießen und die Suppe pürieren. Die restlichen Gemüsewürfel dazugeben und noch einmal aufkochen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ingwer Kuchen

 

1 Blech

 

200g Butter

330g Zuckerrübensirup

400g brauner Zucker

500g Mehl

1 EL Backpulver

1 Messerspitze Natron

1 TL Zimt

½ TL Salz

3-4 EL geriebener Ingwer

1 EL geriebene Zitronenschale

200 ml warme Milch

 

2 Beutel Schlagcremepulver

400 ml Kokosmilch

 

 

Butter, Zuckerrübensirup und Zucker schmelzen und abkühlen lassen. Mehl mit Backpulver, Natron, Zimt, Salz, Ingwer und Zitronenschale vermischen. Die Butter-Zuckermischung dazugeben und gut verrühren. Nach und nach die warme Milch unterrühren. Den Teig auf ein hohes Backblech geben und bei 180 Grad ca. 40 Minuten backen.

 

Schlagcremepulver mit der Kokosmilch aufschlagen und auf dem abgekühlten Kuchen verteilen.

 

 

 

Kokosnuss Scones

 

12 Stück

 

4 EL Kokosnusscreme

40g Kokosraspeln

2 TL Zucker

1 Ei

200g Mehl

1 TL Backpulver

 

Kokosnusscreme, Zucker und Ei gut verrühren. Kokosraspeln, Backpulver dazugeben und vermischen. Nach und nach das Mehl gut unterrühren. Den festen Teig in 12 Kugeln teilen und in ein Muffinblech geben. Bei 200 Grad backen bis sie goldbraun sind (ca. 15min).

 

 

 

 

Bananen Dessert

 

6 Portionen

 

6 Bananen

40g Kokosraspeln

¼ Tasse Zitronensaft

 

 

Die Bananen in Scheiben schneiden und in einer gefetteten Auflaufform verteilen. Kokosraspeln darüber streuen und Zitronensaft angießen. Bei 120 Grad 20 Minuten goldbraun backen.

 

Der nächste Weltgebtstag